Wolkenhimmel
dummyBine 1Jamie01 2Mopsi01 4Gizmo002Hermine02 6Kater02 6 2Maite 5Marci01 1Mic05 6Mika 6Momo 7FreddyundJason 2
Heute 189 / Gesamt 1977642

Missy, die scheue Katzen-Oma

Missy084 1    Missy 9
sie kam in unsere Obhut als angeblich 6jährige Katze, die mit dem Kleinkind in der Familie nicht klar kam. Missy war in einem völlig verwahrlosten Fellzustand, spindeldürr und hatte total verklebte Augen samt einer Rotznase. Außerdem war sie natürlich weder geimpft noch kastriert.

Bei der Kastration wurde sie erstmal komplett geschoren, wobei viele Ekzeme unter den Filzpatten sichtbar wurden, zusätzlich stellte unsere Tierärztin fest, dass die arme Maus nur noch eine einzigen Zahn hat, den linken Reißzahn oben. Auf Grund dessen und wegen ihres Knochenbaus kann man davon ausgehen, dass Missy schon gut und gerne ein zweistelliges Alter hat, also mindestens 10 Jahre alt ist.

Auf ihrer Pflegestelle stellte sich dann sehr bald heraus, dass Missy völlig verängstigt auf Menschen reagiert, kam man ihr auf einen Meter nahe flüchtete sie in kopfloser Panik unter den nächstbesten Schrank und kam für viele, viele Stunden dort nicht wieder hervor.

Es hat über 6 Monate gedauert, bis Missy ein wenig Vertrauen wenigstens zu ihrer Pflegemutter faßte und sich von ihr an einem sicheren Ort ( in der Höhle des Kratzbaumes ) anfassen ließ.

Nach weiteren ca. 4 Monaten war es dann soweit – Missy verließ das Zimmer und erkundete ganz, ganz vorsichtig ihre weitere Umgebung. Bei jedoch jedem Geräusch oder einer Bewegung der anderen Katzen oder gar von Menschen floh sie zurück in ihren 1.Wohnsitz.

Inzwischen bewegt sie sich auf ihrer Pflegestelle im ganzen Haus, kommt mit den anderen Katzen und den Hunden prima klar und findet  Menschen ganz nett, um sehr vorsichtig doch ein paar Streicheleinheiten zu genießen.
Aus diesen Gründen haben wir uns entschlossen, der armen offensichtlich misshandelten Missy nicht noch einmal in ihrem Leben einen Umzug zuzumuten. Sie bleibt als Dauerpflegling auf ihrer Pflegestelle und wird hoffentlich noch einige Jahre dort genießen können.

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, können Sie gerne Pate für Missy werden und uns damit  bei den monatlich anfallenden Kosten für Futter, Streu, Leckerchen und die entstehenden Tierarztkosten mit einem festen Betrag unter die Arme greifen.

Wie funktioniert die Patenschaft?

Eine Patenschaft bedeutet für Sie, dass Sie sich bereit erklären, jeden Monat einen von Ihnen festgelegten Betrag ( 5 - ???? € ) auf das Konto der behandelnden Tierärzte zu überweisen :

Tierarztpraxis Linda Kampmann

Volksbank Niederrhein

IBAN Nr DE13 3546.1106.0116.2250.18


in den Verwendungszweck:  Katzenhilfe Niederrhein " Missy"

Wir schicken Ihnen dann eine "Paten-Urkunde" zu und informieren Sie in regelmäßigen Abständen über die weiteren Fortschritte von Missy. Sollten wir Ihr Interesse an einer Patenschaft für Missy geweckt haben, setzen Sie sich doch bitte direkt mit der Pflegemutter unter: : 02066 - 10 610 oder jamila@katzenhilfe-niederrhein.de  in Verbindung. Unsere Frau Hahn-Thielk wird Ihnen gerne alles über sie erzählen und sich über eine Patenschaft sehr freuen.

Bruno

 Kater mit Harnsteinen

      Bruno001
   Dauerpflegling suchen Paten


Bruno wurde von seiner Besitzerin abgegeben, weil er unter Harngrieß leidet und es ihr unmöglich war, die in einem solchen Fall sehr streng angesetzte Blasendiät für den Kater durchzuhalten. Die Veranlagung zu Harnstein ist bei Bruno so ausgeprägt, dass sogar schon sein Penis amputiert werden musste, um ihm Linderung zu verschaffen.

 Bruno ist sehr stark menschenbezogen und kann nicht längere Zeit am Tag über alleine bleiben, was eine Vermittlung noch zusätzlich erschweren würde. Daher haben wir uns entschlossen, dass er als Dauerpfleglinge in der Obhut der Katzenhilfe Niederrhein bleiben wird.

Dies ist natürlich ein erheblicher, finanzieller Aufwand, denn das Spezialfutter und unterstützende Medikamente sind recht teuer. Da Bruno durch seine Problematik bedingt auch sehr viel anfälliger für andere gesundheitliche Probleme ist, benötigt er öfter eine tierärztliche Versorgung.

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, können Sie gerne Pate für Bruno  werden und uns bei den monatlich anfallenden Kosten unterstützen.

Wie funktioniert die Patenschaft?

Eine Patenschaft bedeutet für Sie, dass Sie sich bereit erklären, jeden Monat einen von Ihnen festgelegten Betrag ( 5 - ???? € ) auf das Konto der behandelnden Tierärzte zu überweisen :

Tierarztpraxis Linda Kampmann

Volksbank Niederrhein

IBAN Nr DE13 3546.1106.0116.2250.18

in den Verwendungszweck: Katzenhilfe Niederrhein 

Wir schicken Ihnen dann eine "Patenschafts-Urkunde" zu und informieren Sie in regelmäßigen Abständen per e-mail natürlich auch mit den neuesten Bildern über die weiteren Fortschritte von Bruno. Sollten wir Ihr Interesse an einer Patenschaft für Bruno geweckt haben, setzen Sie sich doch bitte direkt mit der Pflegemutter unter: : 02066 - 10 610 oder JAMILA@katzenhilfe-niederrhein.de in Verbindung. Unsere Frau Hahn-Thielk wird Ihnen gerne alles über sie erzählen und sich über eine Patenschaft sehr freuen.

Jerome

jerome01
kam im Februar 2007 als geschätzt ca. 12-14 Jahre alter Perserkater in unsere Obhut, da er eindeutig aufgrund seines Gesundheitszustandes ausgesetzt wurde. Wir haben ihn völlig abgemagert, total verfilzt und mit sehr maroden Zähnen – natürlich auch nicht kastriert - aufgenommen.

Nachdem der eine „Komplett-Sanierung“ ( Kastration, Zahnbehandlung und Scheren) überstanden hatte, konnte er endlich auch wieder ganz normal fressen und hat inzwischen auch schon fast wieder ein normales Gewicht erreicht.

Leider muss der arme Kerl jedoch demnächst wieder eine Operation über sich ergehen lassen, denn zuchtbedingt sind seine Nasenlöcher dermaßen klein, dass er kaum Luft holen kann und daher die ganze Zeit fürchterlich röchelt. Da kann ihm aber durch eine Vergrößerung der Nasenlöcher geholfen werden.

Jerome ist solch ein liebenswerter, älterer Herr, dass wir natürlich alles tun werden, um ihm seinen Lebensabend so schön wie möglich zu gestalten. Daher suchen wir auch kein neues Zuhause mehr für ihn, er kann den Rest seiner Tage in Ruhe auf seiner jetzigen Pflegestelle verbringen, wo er sich super eingewöhnt hat.

Da seine anfänglichen Behandlungen schon eine große Summe an Tierarztkosten verschlungen haben, und die nächste notwendige OP - eine Korrektur der Nasenscheidewand - auch nicht gerade preiswert war, suchen wir nun auf dem Wege der Patenschaft liebe Menschen, die gerne einen Betrag dazu leisten möchten. Bitte werden Sie Pate für Jerome!
gerome7      gerome8
In der Zwischenzeit haben wir auch die notwendige OP seiner Nase machen lassen, die er trotz einiger Narkose-Schwierigkeiten recht gut überstanden hat. Wie man auf dem neuesten Bild doch sehr gut erkennen kann, hat er sich danach zu einem richtigen „Wonneproppen“ entwickelt. Er ist der absolute Liebling auf seiner Pflegestelle, menschenbezogen und sehr verschmust. Mit den hauseigenen Katzen und auch vorübergehenden Pflegekatzen kommt er immer prima klar. Jerome ist ein richtiger Sonnenschein und da die Fellpflege für ihn inzwischen auch kein Problem mehr ist, sieht er jetzt auch wie ein gestandener Perserkater aus.

Wie funktioniert die Patenschaft?


Eine Patenschaft bedeutet für Sie, dass Sie sich bereit erklären, jeden Monat einen von Ihnen festgelegten Betrag ( 5 - ???? € ) auf das Konto der behandelnden Tierärzte zu überweisen :

Tierarztpraxis Linda Kampmann 

Volksbank Niederrhein

IBAN Nr DE13 3546.1106.0116.2250.18

in den Verwendungszweck: Katzenhilfe Niederrhein " Jerome"

Wir schicken Ihnen dann eine "Patenschafts-Urkunde" zu und informieren Sie in regelmäßigen Abständen per e-mail natürlich auch mit den neuesten Bildern über die weiteren Fortschritte von Jerome. Sollten wir Ihr Interesse an einer Patenschaft für Jerome geweckt haben, setzen Sie sich doch bitte direkt mit seiner Pflegemutter  unter: 02066 - 10 610 oder JAMILA@katzenhilfe-niederrhein.de in Verbindung, Frau Hahn-Thielk kann Ihnen alles zu Jerome erzählen und Ihnen auch die genauen Daten für eine Patenschaft mitteilen.