Wolkenhimmel
dummyMopsi01 4Hermine02 6Kater02 6 2Maite 5Marci01 1Mic05 6Mika 6Momo 7FreddyundJason 2Youngster01 10Youngster02 11Youngster03 12Youngster04 13Digger 2 1Dobby09 2Jana 06 4Jenny02 5Jette01 6Paloma05 9SchaefchenCharlene 1MiloundOrea01 2
Heute 2939 / Gesamt 2210637

Kaya jetzt Maya

Apollo Maya 1
Apollo Maya2

Ist in den Duisburger Norden gezogen und total glücklich mit ihrem Hunde-Kumpel Apollo, Senioren-Kater Samson und einem Zwerghäschen, das leider nicht mit ihr spielen möchte.



Herkules jetzt Gizmo

Herkules 9
Herkules 10

Wohnt jetzt mit 3 anderen Persern in Essen und hat sich von Anfang an dort sehr wohl gefühlt und versteht sich mit den Kumpels prima.



Betsy jetzt Emily

Betsy 2
Betsy 3


Kam mit 11 anderen Katzen aus einer Zuchtauflösung in unsere Obhut. Alle Katzen waren in einem sehr schlechten Zustand und konnten nach erfolgreicher Aufpäppelung und Pflege in tolle neue Zuhause vermittelt werden.

Betsy bekam den neuen Namen Emily und lebt nun in Gesellschaft eines netten Perserkaters am Rande der Eifel.



Sylvester & Tweety

sylvestertheke 5
tweetykueche 7

Das ca. 14 jährige Geschwisterpärchen hatte auf seine alten Tage erst das Pech, sein tolles Zuhause zu verlieren. Danach jedoch das große Glück, liebe Menschen zu finden, die ihnen einen schönen Gnadenbrot-Platz geben. Wie man auf den Bildern sieht, fühlen sich Sylvester & Tweety in Rheinberg richtig wohl und haben sich dort auch nach kurzer Zeit schon eingelebt.

sylvesterzeitung 6    tweetytreppe 8




Garfield

bild4 3
bild5 4


Unser Senioren-Kater hat einen wunderschönen Gnadenbrot-Platz gefunden. In Gesellschaft einer schüchternen Katze kann er nun seinen Lebensabend bei einer liebevollen, älteren Dame in Recklinghausen genießen.



Merlin

Bild123 1
Bild129 2


Dieser wunderschöne Exotic-Shorthair-Perser hat ein tolles neues Zuhause in Oberhausen gefunden, wo er sich offensichtlich mit der BKH sehr gut versteht




Micky & Yanni

mickiportrait 1
yannisitzendimprofil 4

Die beiden Orientalen mußten im stolzen Alter von 10 + 12 Jahren leider nocheinmal in ein neues Zuhause ziehen, die sie mit dem menschlichen Nachwuchs ihrer Besitzer leider überhaupt nicht klargekommen sind.

In ihrem neuen Zuhause, ein sehr ruhiger Haushalt mit einem nicht berufstätigen Dosenöffner haben sie sich recht schnell eingelegt und wie die Bilder zeigen, fühlen sie sich dort offensichtlich sehr wohl.
yanni001  yanni002




Mona

Diese wunderschöne Katze kam in Alter von ca. 9 Monaten bei einer Kastrations-Aktion auf einem Firmengelände in unsere Obhut und stellte sich nach der OP als so nett und freundlich heraus, dass wir für sie ein neues Zuhause suchten. Jetzt lebt sie glücklich bei lieben Leuten in Duisburg-Rheinhausen und ist die einzige Katzenhilfe-Niederrhein-Katze mit einer eigenen website.
Mona's eigene Seite



Casper

Casperd1
Casperd2


Lebt jetzt in Grevenbroich und vertreibt sich seine Zeit mit Katze Luna



Ronny – der jetzt Toni heißt

roniundminka5
roniundminka6

Ronny – der jetzt Toni heißt



Squeaky

squeaky111
squeaky712


Hat sich in ihrem neuen Zuhause sofort mit dem Hund zusammen getan und die beiden sind ein richtiges „Dream-Team“



Rüdiger & Anton

ruediger005
ruediger004

Die beiden, aus einer Massenzuchtauflösung zu uns gekommen, Kater sind in ihrem neuen Zuhause sehr schnell aufgetaut und lieben es mit ihrem Hundekumpel herumzutoben.

ruediger003
Bonny


Madeleine

madlein01 3
madlein02 4

Sie kam aus einer Massenzucht-Auflösung zu uns und war über eine lange Zeit sehr scheu und zurückhaltend. In Ihrem neuen Zuhause ist sie in kürzester Zeit aufgetaut und fühlt sich mit ihren neuen Hausgenossen in Essen sichtlich wohl.




Marnie

Marnie01 5

Wurde von Kater Zwiebelchen liebevoll aufgenommen und schon nach einem Tag waren die beiden die besten Freunde.



Shakira

shakira01 10
shakira02 11

Die wunderschöne Highlander-Katze lebt seit einigen Wochen in Kempen mit Katze Buffy und die beiden sind ein tolles Team.



Lancelot

PIClancelot1
PIClancelot2

Wurde mit seinen Geschwistern in einem Kellerloch gefunden und als Flaschenkind von uns aufgepäppelt. Er zog nach Krefeld zu Kater Skippy und die neue Welt war leider nur einige Monate in Ordnung. Lancelot bekam ein Urin-Absatz-Problem, was nach längerer, schwieriger Behandlung behoben werden konnte. Nachdem dies alles gut durchgestanden war, kamen jedoch die nächsten Problem. Durch die notwendigen Medikamente nimmt sein Herz Schaden und er bekam zusätzlich noch Katzen-Asthma. Seine Menschen machen jedoch alles was irgendwie hilft für ihm und haben auch dieses gesundheitliche Problem recht gut im Griff.




lesen Sie hier,

wie es Lancelot

in seinem neuen Zuhause geht
Hier weitere Infos und Erfahrungen zum Thema „Katzen-Asthma“ finden Sie hier





Bella


Ist jetzt endlich wieder eine glückliche Katze in einem neuen Zuhause mit Kind und „Katzenfernsehen“.




Violetta


 

Fühlt sich in Mülheim in der Gesellschaft eines schicken anderen Norwegers und zwei Perser-Damen wie man sieht sehr wohl und hat sich in ihrem neuen Zuhause auch recht schnell eingelebt.




Madame Blue


 

Kommt ebenfalls aus der Massenzucht-Auflösung und hat sich in ihrem neuen Zuhause schon gut eingelebt. Ihre sehr schüchterne Schwester Doreen braucht sicher noch einige Zeit, um mit der neuen Umgebung auch so gut klarzukommen




Jazzy


 

Wohnt jetzt in Wachtendonk zusammen mit Maine Coon Kater Minimann, wo es doch erst eine Weile gedauert hat, bis die beiden gut miteinander klarkamen. Jetzt sind aber alle Problemchen geklärt und die beiden Miezen leben glücklich miteinander.



Rosalie


Die kleine Tigerdame wurde von Queeny nach wenigen Tagen adoptiert und wie man sieht, sind die beiden Mädels ein super Team.




Jools


 

Der temperamentvolle Birmakater hat genau das richtige neue Zuhause gefunden. Er ist jetzt endlich ausgelastet durch ein Zusammenleben mit einem älteren Kater, zwei Hunden und nettem „Katzenfernseher“ bestückt mit Reptilien.




Grete & Eric


 

Die beiden aus unterschiedlichen Würfen stammenden Welpen hatten sich auf ihrer Pflegestelle zusammen getan und leben nun als Doppelpack sehr glücklich bei ihren neuen Dosis.




Gestatten mein Name ist „Nale"..


 

Ich bin jetzt seit ca. 4 Wochen bei meinen neuen Dosenöffnern (besser Beutelaufreisser). Denn mein Appetit ist groß, vor allem auf die leckeren Beutel mit ganz viel Soße.

Ich lebe dort nicht alleine. Es gibt da noch eine andere Mieze, sie wird „Minka" gerufen, aber sie hört nicht auf ihren Namen, da sie taub ist. Mittlerweile kommen wir ganz gut miteinander aus. Am Anfang wurde ich nur angefaucht und angeknurrt, obwohl ich ganz lieb mal hallo sagen wollte. Sie hat sich dann in die Küche verzogen und vor sich hin gegrummelt.

Aber das ist Vergangenheit. Im Moment ist Popo-Klatschen das schönste Spiel. Vor allem weil sie einen größeren Popo hat als ich, also ist meine Trefferquote auch höher. Wenn ich sie dann getroffen habe, rennt sie hinter mir her und versucht mich zu fangen. Und dann renne ich wieder hinter ihr her.... usw. Auf einem Stuhl schlafen wir noch nicht, aber nebeneinander auf zwei Stühlen. Ich hab da noch ein Geheimnis, kommt mal näher ran und ja nicht weitererzählen:

Wenn Minka ganz tief schläft, schleiche ich mich zu ihr und schnuffel an ihr herum. Und einmal habe ich ihren Kopf geputzt. Bis sie dann wach wurde und mich zwei riesen Augen ansahen und ich ganz schnell in Sicherheit gesprungen bin. Aber sie hat dann weiter geschlafen. Aber vom Gefühl her, werden wir bestimmt uns noch was näher kommen.  Liebe Grüße bis dann mal




Pico und Palü


 

Hallo liebe Pflegeeltern,

wir möchten an dieser Stelle zunächst mal Danke sagen. Wir haben durch die Zeit bei euch die Möglichkeit bekommen, uns zu zwei völlig normalen Katern mit liebenswerten Macken zu entwickeln.

Da wir schon 14 Tage in unserem neuen Zuhause sind, ist es an der Zeit mal Hallo sagen und Bericht zu erstatten. Eins vorweg, uns geht es prima. Da Palú noch nicht so ganz fit am PC ist, werde ich Pico die Sache in die Pfoten nehmen.

Nachdem du weg warst lieber Pflegepapa, haben wir uns beide erst mal einen Ort gesucht, wo wir uns vor den neuen Dosis verstecken konnten. Während ich mich auf den Weg ins Büro gemacht habe, hat Palú die Mega-Hängematte unterm Sofa entdeckt (die ist prima und genügend Platz haben wir da auch). Bis zum Abend war Palú dann auch nicht mehr zu sehen oder zu hören, da half auch mein ganzes Gemauze nichts. Erst als ich mich ins Wohnzimmer traute kam er hervor und wir erkundeten gemeinsam unser neues Reich, anschließend bekam ich dann die Hängematte gezeigt. J Dort können wir gemeinsam stundenlang kuscheln. Nachdem unsere Dosis gerade im Bett lagen, haben wir denen erst mal gezeigt was nicht alles vor uns Samtpfoten sicher ist. Die beiden sind erst im dritten Anlauf zum schlafen gekommen. J

Von unserem schönen Kratzbaum, den wir vom ersten Augenblick angenommen haben, haben wir einen guten Ausblick. Mittlerweile sitzt mein Bruder sogar sehr gerne in „meiner“ Hängematte. Unsere Dosis überlegen jetzt eine weitere anzuschaffen, damit mein Bruder und ich einen festen Schlafplatz mit Ausblick haben und uns nicht mehr so oft unter dem Sofa verkriechen müssen.

Auch mit unserer Toilette kommen wir sehr gut zurecht. Dort scharren wir mit großer Leidenschaft unsere Hinterlassenschaften zu. Dies zur großen Freude unserer Dosis. Den Streu den wir noch an unseren Pfoten haben verteilen wir dann gerne in der Wohnung. Irgendwann kommt dann das Höllengerät genannt Staubsauger zum Einsatz L . Ebenso können wir uns noch nicht wirklich an das Geräusch der elektrischen Zahnbürste und der Türklingel gewöhnen. Dafür warten wir brav an der Türe, sobald unsere heimkehrenden Dosis den Schlüssel in die Türe stecken.

Das wir gut erzogene Kater sind haben unsere Dosis schnell gemerkt und sind mit unserem Benehmen sehr zufrieden. Die sagen wir seien besser als Kino. Die ersten Schmuseeinheiten lassen auf mehr hoffen. Was auch sehr zu empfehlen ist, ist das Striegeln mit der Bürste…HerrlichJ.

Das Wasserbett habe ich nachts auch schon 2x ausprobiert. Es ist jedoch sehr gewöhnungsbedürftig. Bin mal gespannt wann Palú dieses für sich entdeckt. Er hat aber bereits recht früh mit den Dosis abends auf dem Sofa geschlafen. Die Spieleinheiten kommen hier auch nicht zu kurz. J Ganz besonders abends kurz vor dem Schlafen gehen kann ich hinter dem roten Punkt vom Pointer herjagen. Dabei geht es nicht nur über die Couch oder ab auf den Kratzbaum, sondern hin und wieder auch ins Schlafzimmer übers Wasserbett. Palú beteiligt sich nur teilweise an dem Spiel, der beobachtet lieber das ganze. Wenn er zum spielen aufgelegt ist, jagt er gerne hinter Papierkügelchen hinterher, die unsere Dosis fleißig werfen und wieder zurückholen müssenJ. Zeitweise bin ich dann gnädig und hole dann selbst das Spielzeug wieder zurück.

Da wir ja alles ganz genau beobachten wissen wir natürlich auch wo unsere Spielschublade ist. J Da haben wir doch Heiligabend so nette Schnüre zum spielen bekommen, die man uns dann zur Schlafenszeit wieder weggenommen hat, um sie in die besagte Schublade zu legen. FRECHHEIT… aber nicht mit UNS. J Unsere Dosis haben am anderen Morgen nicht schlecht gestaunt, als sie die geöffnete Schublade und fast die ganzen Spielsachen auf dem Boden verstreut sahen. Auch vor dem Fläschchen mit der Katzenminze haben wir nicht halt gemacht (jedoch nicht aufbekommen). J J J

Das Spiel mit dem Wasserhahn haben unsere Dosis schnell gelernt. Die Badewanne ist hierfür wie geschaffen. Hier gibt es nicht nur fließend Wasser, sondern man kann in ihr auch prima spielen. Nur mit unseren nassen Pfoten aus der Badewanne auf die Fliesen zu springen, sollten wir uns mal abgewöhnen. Das ist einfach zu rutschig. Den Badvorleger nutzen wir nur manchmal. Viel lieber hinterlassen wir nasse verräterische AbdrückeJ

Wir haben aber nicht nur die Badewanne für uns entdeckt, sondern auch die Waschbecken und die Spüle sind nicht vor uns sicher. Wir nutzen jede Gelegenheit um mit Wasser zu spielen oder dieses zu trinken.

Ach ja… nebenan leben wohl zwei Katzendamen die man Molly und Maya nennt. Wie man uns erzählte kommt Molly wohl immer übers Dach und sieht unser neues Zuhause als ihren Zweitwohnsitz an. Als wir Sie zum ersten Mal sahen war die Fensterscheibe zwischen uns. Ihr Gemauze zum Einlass blieb von unseren Dosis ungehört, so dass sie dann irgendwann mal wieder ging. Bei der zweiten Begegnung saß ich am Schlafzimmerfenster (Dachfenster) welches einen Spalt breit auf stand. Als ich sie durch den Spalt nur mal beschnuppern wollte fauchte sie mich einfach an, dabei wollte ich einfach nur nett Hallo sagen. Ich bin einfach nur ruhig sitzen geblieben und habe mir diese fauchende Zicke betrachtet. Nachdem Sie sich beruhigt und auf die etwas höhere Empore gesetzt hatte, wurde ich von Ihr beobachtet wie ich mit meiner Pfote durch den Spalt nach draußen angelte. Heran getraut hat sich die Dame aber nicht mehr.

Besuch haben unsere Dosis auch schon empfangen. Bei den älteren Besuchern haben wir uns sogar nach draußen getraut und friedlich dem Geplauder zugehört. Einer blieb sogar über Nacht und hat im Wohnzimmer auf dem Sofa geschlafen. Da bin ich doch einfach hin und habe mich an seine Beine gekuschelt. Geht doch.

Am ersten Weihnachtstag dann waren 2 kleine Kinder mit Ihren Eltern angesagt. Na ja… da die Nacht davor lang war (wir mussten schließlich unsere Spielschublade aufräumen) sind wir lieber ins Sofa verschwunden und haben versucht uns vor dem Kindergeschreie in Sicherheit zu bringen. Laute Kinder sind irgendwie nichts für unsere feinen Ohren.

Wir haben sogar schon Leckerlistangen probiert. Die schmeckten gar nicht mal so schlecht. Natürlich haben wir das durchschaut….unsere Dosis wollten uns damit anlockenJ aber gut…es sei ihnen gegönnt…von uns Prachtkerlen kann man schließlich nicht genug bekommen J.

Von ihrer Einkaufstour haben unsere Dosis auch ein schönes neues Schmusekissen mitgebracht, welches beim schmusen schön knirscht. Mein Bruder der ansonsten eher scheu ist, hat „sein“ Kissen ganz schön verteidigt. Ich wollte doch auch nur mal kurz in den Genuss kommen. Das hat er aber nicht zugelassen. Er hat mich leicht gezwickt und mir das Kissen wieder abgenommen L gemein. Die Dosis haben mir aber versprochen ein zweites Knirschkissen zu besorgen.

So liebe Pflegeeltern, das soll es erst mal gewesen sein.

Wir ihr lesen könnt geht es uns prima und wir halten unsere neuen Dosis, in der Zeit in der wir mal nicht schlafen, auf Trapp. Wir gewöhnen uns immer mehr aneinander und wir möchten uns gegenseitig nicht mehr missen.

Bis zum nächsten Bericht mit einem fröhlich Miau

Palú und Pico



Hughy, der jetzt Spooky heißt!


 

Hallo liebe Pflegemami,

hier schreibt Dir Spooky, ja da staunst Du was! So werde ich nun von meiner neuen Familie gerufen. An diesen Namen muss ich mich erst mal gewöhnen, vor allen Dingen was an mir so „Unheimlich“ sein soll, aber ich kann und werde damit Leben. Eventuell werde ich eines Tages meinen Namen gerecht werden. Wer weiß das schon!

Am Tage wo Du mich zur neuen Familie gebracht hast und ich aus der Transportbox durfte, habe ich erst mal mein neues Heim inspiziert. Ist für einen Haushalt eine recht ordentliche „Landvermessung“. Nach vielen hin und her laufen ist mir aufgefallen das man hier sehr gut Verstecken spielen kann. Da meine neuen Dosenöffner auch 2 von meiner Sorte haben, die eine Katze 5 Jahre alt, sie wird Cathy gerufen und ein kleiner „Norwegermischlingskater“ 2 Jahre alt, der Merlin heißt, habe ich mir gedacht ich könnte gleich mal dieses „Versteck spielen“ ausprobieren und die beiden werden mich schon suchen. Ich habe mir extra viel Mühe gegeben einen Ort zu suchen wo die beiden mich nicht finden werden.
Aber falsch gedacht! Sie hatten gar kein Interesse mich zu suchen, deswegen habe ich nach den ersten Tag aufgegeben, weil alleine spielen macht keinen Spaß! Der erste Tag war also recht unspektakulär.

Am zweiten Tag habe ich mich sportlich betätigt, denn ich muss ja auf meine Figur achten. Dabei habe ich meine Liebe zum Bergsteigen entdeckt. Na ja sagen wir anstatt Berg einen Schlafzimmerschrank. Es war einfach die Spitze des Gletschers zu bezwingen. Dies scheint auch mein Lieblingsplatz zu werden, weil dort lässt es sich ganz prima schlafen und habe eine tolle Aussicht von hier oben. Aber…, da war ja noch was! Wie kommt man da auch wieder runter? Da ich ja nicht dumm bin habe ich Cathy beobachtet wie sie es anstellt den Gletscher zu verlassen und demnach war ich auch wieder sicher im Tal angekommen!

Im weiteren Verlauf entdeckte ich eine neue Stelle für ein ruhiges Plätzchen in einen besagten Computertisch wo vorne allerdings die Schranktüre mit einer Türklappe verschlossen ist. Dies sollte mich nicht daran hindern dort hinein zu gelangen, denn von hinten ist sie geöffnet und hat keine Hinterwand wie zum Beispiel bei einem Wohnzimmerschrank. Nun hatte sich das Versteck spielen gelohnt, denn nicht die beiden Kätzchen haben mich gesucht sondern meine Dosenöffner.

Hier gibt es auch noch einen kleinen Dosenöffner. Mit ihr kann man abends, wenn sie ins Bett muss ganz toll schmusen und kuscheln und morgens wird sie von mir geweckt, damit sie nicht zu Spät zur Schule geht, denn Ordnung muss sein!

Meine neue Familie achtet ganz besonders auf mich und ich bin im Moment immer im Mittelpunkt des geschehen. Darauf hin haben die großen Dosenöffner meine kleine Erkältung erkannt, die ich mir wohl bei dem Umzugsstress eingefangen habe. Ich fing an zu Niesen, die Nase lief ein wenig und wir haben uns einen Rat per Telefon bei Dir, liebe Pflegemami, geholt. Die von Dir zu Rate genommenen Ampullen schienen erst zu wirken, doch dann hat mein rechtes Auge angefangen zu tränen. Wir haben uns einen Termin bei Eurer Tierärztin geben lassen und ich wurde mit Antibiotika versorgt. Dazu kam das ich noch eine erhöhte Temperatur hatte, sprich Fieber. Für die zweite Schutzimpfung seien die Antibiotika kein Problem, sagte die Tierärztin, da die erste Impfung schon etwas länger her ist und siehe da, diese kleinen Mittelchen bewirken Wunder. Das Niesen, laufen der Nase und das Tränen des Auges sind vollständig verschwunden. Am kommenden Montag wird noch mal eine Kontrolluntersuchung durchgeführt ob alles wieder in Ordnung ist.

Eine weitere Entdeckungsreise in einer unserer Zimmer habe ich hinter mir und wurde fündig. Ein überdimensionaler Kratzbaum ist mir aufgefallen mit 2 Meter Länge und er geht bis zur Decke hoch. Dieser ist ausgestattet mit 3 Grundplatten, 1 Höhle, 8 weiteren Platten, 2 Leitern, 4 Rollen, 2 Schlafmulden, 2 Spielseile, 1 Hängematte, 1 Freisitz, 1 Deckenspanner, sämtliche Sisalstämme und einer Spielmaus, wobei die kleine Spielmaus schon arg dezimiert wurde. Also eine recht ordentliche schöne Spielwiese, wobei ich zum ersten Mal bis unter die Decke geklettert bin. Vorher wusste ich mit diesen Ding nichts anzufangen aber dabei haben mir meine 2 kleinen Mitbewohner (Cathy und Merlin) geholfen was ich machen soll.

Auch wenn sie anfangs noch etwas schüchtern waren und noch nicht wussten was sie mit mir unternehmen sollten, mittlerweile kommen wir gut klar. Erst beschnupperten wir uns gegenseitig und nun spielen wir auch schon zwischendurch zusammen und fangen an uns anzufreunden.

Ich werde versuchen Dir regelmäßig zu schreiben und dich über meine Fortschritte auf dem

Laufenden zu halten.
Bestelle meiner Mutti, meinem Papa und meinen Geschwistern mal einen lieben Gruß, gib ihnen einen Drücker und Kuss von mir und sag ihnen das ich mich hier richtig wohl fühle.

Bis später mal,
Euer Spooky




Dukki der jetzt Jimmy heißt


Ist zu Joschi, einem unserer Flaschenkinder vom letzten Jahr gezogen und wie man sieht, sind nach kurzer Zeit die beiden schon die besten Freunde




No.5 - der jetzt Caruso heißt


Er wurde später als seine 4 Geschwister gefunden und hatte daher seinen ersten Namen erhalten. Inzwischen hat er ein tolles neues Zuhause gefunden und lebt jetzt mit der Norweger-Dame Cherie in Essen und sorgt dort für Stimmung.




Cicero


Cicero lebt mit Katze Chica in Kevelar




Sakura & Stinki


Unser ungleiches Pärchen fühlt sich in seiner neuen Familie ganz offensichtlich sehr wohl.




Abby, Frodo & Bilbo die jetzt Zoe,Diego & Jazz heißen


Die 3 wohnen nun in Moers und nähern sich in ihrem neuen Zuhause schon gut den bereits erwachsenen Katzen an.




„Siamesische Zwillinge“ Sunny und Attila jetzt Yossi & Kasimir


Den beiden gehts prächtig und mir bereiten sie wirklich nur Freude! Yossi (Sunny) ist mittlerweile handzahm und super schmusig, auch wenn er wahrscheinlich immer der etwas schreckhaftere bleiben wird. Und  Kasimir (Attila) hat nur Quatsch im Kopf und bringt mich damit jeden Tag zum Lachen. Die beiden sind einfach toll!


Viele Grüße aus Duisburg



Bella



 

 

lesen Sie hier,

wie es Bella

in ihrem neuen Zuhause geht



 





Diabolo & Moritz


 

Diabolo zog als Junkater zu drei Katzen-Damen nach Bergheim. Ein Jahr später gesellte sich dann auch Moritz zu der WG - wie man sieht sind sie sehr glücklich miteinander.




Puhchen



Bonny

Puh und Bonny

 

Der kleine Puh war eins unserer Flaschenkinder und ist nun sehr glücklich in Mülheim mit neuer Freundin Bonny




Gismo


 

Lebt nun völlig glücklich und zufrieden mit seiner neuen Hundefreundin Dona zusammen in Duisburg.




Zelda & Conan


 

Die beiden Norweger-Mixe haben ein tolles Zuhause in Wuppertal gefunden.




Rodney


Lebt nun in Oberhausen und ist mit zwei Katzendamen sehr glücklich




Sir Henry



 

lesen Sie hier,

wie es Henry

in seinem neuen Zuhause geht






Chainy jetzt Chili


War eines unserer Flaschenkinder und erfreut jetzt eine Familie im Duisburger Süden als Freundin zur Erstkatze.







Paula





 

 

 

lesen Sie hier,

ihre Geschichte und

wie es Paula

in ihrem neuen Zuhause geht







Sawadi

 

Und ihr neues Frauchen sind unser „Traum-Paar“ am Niederrhein.



Stevie



 

 

lesen Sie hier;

seine Geschichte und

wie es Stevie

in seinem neuen Zuhause geht






Wolke





 

 

lesen Sie hier,

wie es Wolke
in ihrem neuen Zuhause geht







Lilli


 

Hat ein neues Zuhause in Neuss gefunden, wo der kleine Kater Whisky sie sofort ganz herzlich aufgenommen hat.

Hallo ich bin’s, eure Lilli!
Ich wollte euch ein paar Bilder von mir und meinem neuen Freund Whisky senden. Wie ihr sehen könnt, bin ich gut angekommen und fühle mich sichtlich wohl. Dies sind die ersten Bilder für weitere Bilder spielen wir noch ein wenig weiter und melde mich dann wieder bei euch.
Vielen Dank dass wir so eine liebe Katze von euch erhalten durften, denn sie bereitet uns schon nach 2 Tagen sehr viel Freude und Spaß.
Also bis bald Stan und Steffi und wir bleiben in Kontakt. 




Trude


 

Wohnt, schläft und spielt zusammen mit Kater Rudi jetzt in Rheinhausen




Lucille




 

 

 

 

lesen Sie hier,

ihre Geschichte und

wie es Lucille

in ihrem neuen Zuhause geht







Turandot

 

Wohnt bei Kater Puschkin in Moers und die beiden sind ein tolles Team




Tippy





 

 

lesen Sie hier,

wie es Tippy

in ihrem neuen Zuhause geht







Buffy


 

Kam zu uns auf Bitte einer Tierärztin, weil die Besitzer der Blasenkranken Katze keine weiteren Tierarztkosten tragen wollten und um Einschläferung baten. Wir haben Buffy operieren lassen und trotz ihrer gesundheitlichen Probleme ein tolles neues Zuhause für sie gefunden. Nun lebt sie mit Kater-Kumpel in Kempen am Niederrhein und macht ihrer neuen Familie sehr viel Spaß.




Aljoscha


 

War eines unserer Flaschenkinder und ist von Kater Chili liebevoll aufgenommen worden. Er lebt jetzt in seiner Familie mit Sohn Niclas in Duisburg.




Barry


An der holländischen Grenze fühlt sich unser „Opa-Kater“ sichtlich wohl.




Bella und Bounty


 

Sind jetzt gar nicht mehr so schüchtern und lassen sich gerne von ihren neuen Dosis in Essen verwöhnen.




Boss, genannt Jack


 

Erfreut nun seine Menschen in Köln.




Casimir


 

Aus dem dünnen, fell-losen Katerchen ist ein wunderschöner, stattlicher Kater geworden, der von seinem Frauchen in Düsseldorf liebevoll umsorgt wird.




Chicha


 

Erfreut sich sehr an der frischen Luft auf dem Balkon in Mönchen-Gladbach.




Dotti


 

War eines unserer Flaschenkinder und lebt jetzt glücklich mit drei anderen Miezen und einem kleinen Sohn im Duisburger Norden.




Fee


 

Unsere Mutterkatze ist glücklich ohne ihre Babies nach Unna gezogen.




Flame, jetzt Mäuschen


 

Ist total begeistert von ihrem besten Freund und tobt durch Haus und gesicherten Garten in Krefeld.




Estrella


 

April 2007

Hallo liebe Pflegemammi,

ich möchte Dir und allen Tieren einen schönen Ostergruß aus Waldfeucht senden.
Mir geht es wirklich gut. Nun, die Erziehung von meinen neuen Besitzern hat ein wenig gedauert. Doch langsam habe ich Herrchen und Frauchen im Griff.
Sie haben  schon  kapiert  wann ich  schlafen, spielen  und  Blödsinn machen möchte. Nur bei der täglichen Fellpflege lassen Sie nicht mit sich reden. Auch meinen Auslauf in den Garten kann ich machen wann ich will, falls die Türen nicht zu sind.
Einschränken tut mich nur mein großer  Bruder,  wenn er meint das andere Kater im Garten sind werden diese erst mal verjagt.
Danach paßt er stundenlang auf den Garten auf  und ich darf  dann nur  bis zur Terrasse bis die Luft  wieder rein ist. Sogar beim Fressen bekomme ich erst den Vortritt vor Dave. So nun habe ich wichtigeres zu tun als bei diesem schönen Wetter am Computer zu sitzen. Schlafen, Fliegen jagen und weiter an der Erziehung meiner Futtergeber zu Arbeiten.

Grüße von Estrella, Bruder Davis und natürlich Claudia und Karlheinz




Angel & SKy





 

 

lesen Sie hier,

wie es Angel & SKy

in ihrem neuen Zuhause geht







Hope


 

Die kleine behinderte Hope ist in Kamp-Lintfort so glücklich mit dem ebenfalls behinderten Kumpel Schroeder.




Joe


 

Hat es an den Niederrhein verschlagen, in seinem neuen Zuhause in Kevelaer hat Erstkater Picarol ihn auf der Stelle adopiert.




Julius ehemals Mefisto


 

Erkundet mit Kater-Kumpel Fridjof nun seinen Hinterhof in Düsseldorf.




Madita


 

Fühlt sich mit zwei Artgenossen jetzt in Remscheid super wohl.




Merlin und Morrigan

 

Genießen ihr Katzenleben in trauter  Zweisamkeit nun in Viersen.




Nikita



kurz nach der OP

 

Ist ein gutes Bespiel dafür, wie glücklich eine Katze auch mit nur drei Beinen ihr Leben in Krefeld genießen kann.




Onyx


 

Genießt nun sein Leben als Freigänger in Mettmann.




Pomm


 

Unser kleiner Kerl ist von Kater Felix freundlich aufgenommen worden und die beiden genießen den gesicherten Garten in Moers.




Pünktchen


 

Hat nun auch endlich das richtige Zuhause in Düsseldorf gefunden und liebt auch ihren neuen Freund Anton.




Schröder


 

Hat nun endlich das Zuhause gefunden, wo er sich rundum glücklich fühlt. Er streift durch Gärten und Felder im schönen Ostfriesland.




Tammy


 

Unsere verwöhnte Einzelprinzessin lebt jetzt in Köln bei einer Familie mit Sohn und lässt sich dort „hofieren“.




Betty-Blue


 

Zog zu Kater Pascha und genießt ihr Leben in Krefeld




Leo und Stan


 

Sind beides ehemalige KHN-Pflegekatzen, die nacheinander bei ihren Dosis in Duisburg eingezogen sind und dort die Wohnung neu dekorieren.




Vicky & Tony


 

Sind die Geschwister unserer kleinen, behinderten Tippy. Da sie erst im Alter von ca. 6 Monaten in unsere Obhut kamen, haben sie recht lange gebraucht, um Vertrauen zu Menschen aufzubauen. Wie man sieht, fühlen sie sich in ihrem neuen Zuhause in Düsseldorf sehr entspannt und wohl.




Tiger


 

Ist zu Kater O`Neill und Katze Frasier nach Castrop-Rauxel gezogen und fühlt sich dort auch offensichtlich sehr wohl.




Campino & Diego


 

Erfreuen sich am Familien-Leben mit 2 Kindern zusammen in Essen.




Willow

Erfreut sich der Sonne und ihrer Katzenfreundin nun in Rheinhausen.






Woitila



Wer bist Du denn ?

Komm lass mit Dir schmusen



 

Spielt, tobt und schmust jetzt mit seiner neuen Freundin in Oberhausen.







Copyright © 2003, G.Thielk



Alle Bilder auf dieser Homepage unterliegen dem Copyright Schutz.
Jede unerlaubte Nutzung wird strafrechtlich verfolgt !